Die besten Tipps für die heiße Jahreszeit: Schwanger im Sommer

von Jun 15, 2022Schwangerschaft & Geburt

 

Schwere Beine, Ödeme, Kreislaufbeschwerden? 

Hochsommer: Die Temperaturen steigen. Wenn Du jetzt – besonders im letzten Trimester – schwanger bist, dann merkst du vielleicht, dass du vermehrt unter schweren Beinen leidest. Vielleicht auch unter Wassereinlagerungen. Oder du spürst, dass dein Kreislauf arg beansprucht ist. Egal, welche Symptome du bemerkst: sprich als erstes mit Deiner Hebamme darüber. Sie checkt z.b. Blutdruck und auch evtl. Urin nach Eiweiss und klärt ab, ob es Hinweise auf eine Gestose gibt oder anderweitig Behandlungsbedarf nötig ist.

Schon im nicht schwangeren Zustand sind Temperaturen jenseits von 30 Grad für viele Menschen eine Herausforderung. Schwanger können sie besonders anstrengend sein. Die hormonelle Weitstellung der Gefässe, die Erhöhung der Blutmenge ua begünstigt die Flüssigkeitsansammlung. Hohe Temperaturen, bei denen sich die Blutgefässe weiten, tun ihr übriges dazu. Betroffen sind schwerkraftbedingt besonders Füsse und Beine, doch auch Hände und andere Körperteile können in Mitleidenschaft gezogen sein.

 

Die besten Tipps gegen schwere Beine 

Hier haben wir die besten Tipps gesammelt, was du tun kannst, um schwere Beine und Wadenkrämpfen vorzubeugen. Du hast noch einen Geheimtipp? Was hat dir geholfen?

  • Trage bequeme, nicht einengende Kleidung
  • Leg so oft es geht die Beine hoch. Entgegen der Schwerkraft sorgst du damit für Entlastung und Entstauung.
  • Bring Abwechslung und Bewegung in dein Leben. Vermeide es zu lange zu stehen oder zu sitzen.
  • Bestimmt merkst du, dass es in der Früh besser ist, als wenn du den ganzen Tag auf den Beinen warst oder den ganzen Tag sitzend im Büro verbracht hast. Wenn nicht, sprich nochmal mit deiner Hebamme darüber!
  • Achte darauf genug und ausreichend zu trinken, möglichst ungezuckerte Getränke
  • Bitte keine salzarmen Diäten – sorge für einen guten Salz-Wasser-Haushalt. Wenn es warm ist schwitzen wir vermehrt und verlieren damit auch Salze und Mineralstoffe.
  • Gern empfohlen werden auch Wechselduschen für die Beine oder ein kaltes Fußbad. Probier es doch mal aus.
  • Auch Bewegung z.B. in Form von Yoga kann helfen Wadenkrämpfen und schweren Beinen vorzubeugen. Unsere Lieblingsübung ist die folgende:
  • Die Beine über Becken Position Leg die Beine hoch. Am besten höher als dein Becken. Beachte dass du nicht (oder nicht lange) auf einem harten Boden auf dem Rücken liegen solltest. Im Bett oder auf der Couch und/ oder in seitlicher Position mit einem Kissen unter den Beinen ist es vielleicht angenehmer. Teste einfach aus, was sich gut für dich anfühlt und was entspannt. Im Büro kannst du vielleicht einen Gymnastikball oder einen zweiten Stuhl heranziehen und die Beine dort zwischendurch ein bißchen hochlegen.
  • Aktiviere die Venenpumpe. Durch die Weitstellung der Gefässe ist es schwierig das Blut gegen die Schwerkraft nach oben zu befördern – es versackt dann gerne in den Beinen. Mit gezielten Übungen für die Wadenmuskulatur kannst du hier unterstützen.
  • Eine Massage, zb eine Bürstenmassage tut auch vielen Frauen sehr gut.
  • Plane insgesamt ausreichend Zeit für Pausen und Ruhephasen ein

 

Eine sonnige und möglichst unbelastete Kugelzeit wünschen wir dir. 

0 Kommentare